Aufbewahrungsort Riga, Akademische Bibl. der Universität Lettlands, Christoph Brotze, Annales Rigenses, Inv.-Nr. 4981
[früher Stadtarchiv, Konvolut "Hochzeitsordnungen"]
Codex Neuzeitl. Abschrift
Beschreibstoff Papier
Inhalt Abschriftensammlung 'Annales rigenses. Nachricht von der Stadt Riga'; darin:
Bl. 4: Abschrift des 'Visbyschen Stadtrechts' (R)
Blattgröße 325 x 200 mm
Schriftraum viele unterschiedliche Einrichtungsvarianten nach den jeweiligen Vorlagen
Entstehungszeit Datierung der Vorlage: 2. Hälfte 13. Jh. (um 1270) (Schlüter S. 514)
Schreibsprache nd. (balt.) (Korlén S. 185)
Abbildung Schlüter vor S. 487 (Abb. 4) (Durchzeichnung einer Zeile)
Literatur
  • Sitzungsberichte der Gesellschaft für Geschichte und Alterthumskunde der Ostseeprovinzen Russlands aus dem Jahre 1898, Riga 1899, S. 82-84. [online]
  • Wolfgang Schlüter, Zwei Bruchstücke einer mittelniederdeutschen Fassung des Wisbyschen Stadtrechtes aus dem 13. Jahrhundert, in: Mitteilungen aus dem Gebiete der Geschichte Liv-, Est- und Kurlands 18 (1908), S. 487-553, hier S. 490-499, 510-553 (mit Abdruck).
  • Gustav Korlén, Die mittelniederdeutschen Texte des 13. Jahrhunderts. Beiträge zur Quellenkunde und Grammatik des Frühmittelniederdeutschen (Lunder Germanistische Forschungen 19), Lund/Kopenhagen 1945, S. 185-189.
Archivbeschreibung ---
Ergänzender Hinweis Weitere Abschrift des 18./19. Jh.s: Riga, Stadtbibl., Brotziana Inv.-Nr. 2248, S. 7f.
Nach Auskunft von Zivile Vagonyte (Münster) ist das Fragment nicht verschollen, sondern befindet sich unter einer anderen Signatur in der Bibliothek der Lettischen Akademie der Wissenschaften (wo ich es aber nicht finden konnte; jw).
  Jürgen Wolf, Oktober 2013