Aufbewahrungsort Prag, Nationalbibl., Cod. XXIV.C.6
[früher Fragm. germ. 6]
Fragment 2 Doppelblätter
Beschreibstoff Pergament
Inhalt Konrad Fleck: 'Flore und Blanscheflur' (P)
Blattgröße 138 x 102-104 mm
Schriftraum 104 x ca. 65 mm
Spaltenzahl 1
Zeilenzahl 21
Versgestaltung Verse abgesetzt
Entstehungszeit 1. Hälfte 14. Jh.
Schreibsprache bair.-österr. (nach alem. Vorlage) (Lambel S. 39)
Abbildung Marek/Modráková Abb. 20
Literatur
  • Hans Lambel, Zu Konrad Flecks Flore und Blanscheflur. Ein neugefundenes Bruchstück einer älteren Handschrift, in: Festschrift zum VIII. Allgemeinen Deutschen Neuphilologentage in Wien 1898, hg. von J. Schipper, Wien/Leipzig 1898, S. 37-58 (mit Abdruck). [online]
  • Walther Dolch, Katalog der deutschen Handschriften der k. k. öff. und Universitätsbibliothek zu Prag. I. Teil: Die Handschriften bis etwa z. J. 1550, Prag 1909, S. 111 (Nr. 169). [online]
  • Carl von Kraus (Hg.), Mittelhochdeutsches Übungsbuch (Germanische Bibliothek I,III,2), Heidelberg 1912, S. 92-97 (Abdruck), 247. [online]
  • Carl H. Rischen (Hg.), Bruchstücke von Konrad Flecks Floire und Blanscheflûr, nach den Handschriften F und P unter Heranziehung von B H (Germanische Bibliothek III,4), Heidelberg 1913, S. 4-9. [online]
  • Verena Schäfer, Flore und Blancheflur. Epos und Volksbuch. Textversionen und die verschiedenen Illustrationen bis ins 19. Jahrhundert. Ein Beitrag zur Geschichte der Illustration (tuduv-Studien 12), München 1984, S. 187-191 (K 8).
  • Brigitte Edrich-Porzberg, Studien zur Überlieferung und Rezeption von Hartmanns Erec (Göppinger Arbeiten zur Germanistik 557), Göppingen 1994, S. 108.
  • Jindřich Marek, Renáta Modráková, Zlomky rukopisů v Národní knihovnĕ České republiky, Praha 2006, S. 79, 104 (Nr. 431).
  • Christine Putzo, Konrad Fleck, 'Flore und Blanscheflur'. Text und Untersuchungen (MTU 143), Berlin/München/Boston 2015, S. 113f.
Archivbeschreibung Hans Lambel (o.J.) 2 Bll.
  Mitteilungen von Sine Nomine
Joachim Heinzle, April 2015